.

Raum geben

Das Leben ist meist anspruchsvoll: geprägt von einer hohen Komplexität und scheinbar permanent wachsenden Anforderungen an mich als Mensch im beruflichen, privaten wie auch gesellschaftlichen Rahmen. Die Orientierung liegt oft im außen und man verliert sich in Routinen, Aufgaben und Erwartungen – seien sie an sich selbst gestellt oder von anderen herangetragen. Das innen ist mitunter leise geworden gegenüber der lauten Welt draußen. Manchmal kaum hörbar.

Diesem innen möchte das hier beschriebene Coaching-Angebot einen „guten Raum“ geben:

  • Raum, einfach zu sein, willkommen als der, der man ist. Angenommen und als Mensch gesehen und in seiner Einzigartigkeit erkannt und beachtet
  • Raum zu sich zu finden, zu schauen, was ist mir wichtig, was brauche ich, was tut mir gut
  • Raum Ideen zu entwickeln, wie kann ich das, was mich trägt, was mir gut tut in mein Leben einladen und integrieren
  • Raum, Begleitung zu finden, Vorbereitung und Unterstützung für das anstehende Tun

 Ziel  

  • ist die Erarbeitung einer guten inneren Verortung, deren Kraft innere Ruhe, Stärke und Ausrichtung für den weiteren Weg bietet
  • sowie Unterstützung und Orientierung in Übergängen und anspruchsvollen Lebensphasen (z.B. auch vor / nach einem Burnout)

 

Das Coaching

Meine Arbeitsweise basiert auf dem Ansatz von systemischen Coaching. Für die Umsetzung des „guten Raumes“ ist diese jedoch spezifiziert, das bedeutet weicher als klassisches Coaching, stark reflektierend und gleichzeitig klar lösungsorientiert ausgerichtet.

Systemisches Coaching

versteht sich als professionelle Beratung im vorrangig beruflichen Umfeld, wobei der Coach den Klienten unterstützt Situationen aus einer neuen Perspektive zu sehen und dabei selber neue Lösungen zu finden und sich selbst weiter zu entwickeln.

Systemisches Coaching richtet hierbei den Blick besonders auf die Faktoren des sozialen Systems, wie Personen, Deutungen, Regeln, Regelkreise, die Systemumwelt sowie Entwicklung. Dazu zählen auch die Erarbeitung von Vision und Strategie.

Meine Arbeitsweise

ist den Anforderungen, die der beschriebene „gute Raum“ bedarf angepasst. Gerade Veränderungsphasen, welche mit einem inneren Suchen verbunden sind, brauchen Zeit und Raum für die Reflektion. Das spiegelt sich in Themen, Tempo und Regelmäßigkeit / Häufigkeit des Coachings wider.

So richten sich Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen nach Ihrem Bedarf. Manchmal braucht es viel innere Klärung in kurzer Zeit, da kann es hilfreich sein, an einigen aufeinanderfolgenden Tagen zu arbeiten. Oder die Dinge entspannen sich und es reichen einzelne Sitzungen in größerem Abstand.

Der Ort des Coachings richtet sich nach Bedarf und Möglichkeit und obliegt der Abstimmung. So kann in meiner Praxis oder ggf. auch vor Ort oder draußen gearbeitet werden.

Wer macht was?

Als Klient sind Sie Experte für Ihre Situation. Sie kennen spezifische Zusammenhänge, Hintergründe, Optionen etc. Als Coach werde ich Ihnen keine Lösung diktieren sondern unterstütze Ihre Reflektion, gebe ihnen Struktur und führe Sie im Beratungsprozess. Auf diese Weise unterstütze ich Sie Ihre Ihnen entsprechenden, eigenen Ergebnisse zu erarbeiten.

Coaching und Psychotherapie

Coaching ist keine Psychotherapie, es ist auch kein Ersatz für eine solche.


Vita

Nach einer Ausbildung in Steuerungstechnik und Ingenieurstudium arbeitete ich viele Jahre in einem Unternehmen des hochautomatisierten Sondermaschinenbaus. In meiner Tätigkeit als Entwicklungsingenieurin baute ich einen Bereich im Unternehmen auf und leitete diesen. Die eigene Erfahrung mit Burnout brachte bei der Auseinandersetzung mit der Thematik eine neue Richtung in mein Leben. So absolvierte ich Ausbildungen in Systemischer Organisationsberatung und Systemischen Coaching. Mehrere Jahre begleitete ich Coaching-Ausbildungen als Assistenz. Als zertifizierter Coach macht es mir Freude, gemeinsam mit meinen Klienten zu schauen, welche Möglichkeiten sich eröffnen, Neues zu entdecken und dieses entsprechend zu gestalten.